26 -April -2017 - 07:53

Kartsport

Organisation:
Im Streckenabnahmeprotokoll einer Rennstrecke ist genau festgelegt, mit wie viel Personen ein Streckenpostenstandplatz zu besetzen ist und welche Ausrüstung am Ort vorhanden sein muss.
Beim Kart-Rennen sind die Streckenpostenstandplätze mit mindestens einen Streckenposten besetzt.
Ein Kart-Rennen ist ein sehr schnelles Ereignis, bei dem die Streckenposten auf ihren Standplätzen äußerst aufmerksam sein müssen. Sie müssen beim Kart-Rennen schnell und besonnen reagieren, denn bei den kleinen Rundkursen kommen die Fahrzeuge sehr oft und in kurzen Abständen am Standplatz vorbei.
Der Streckenposten beobachtet das Geschehen, bedient den Funk, ist ständig mit der Rennleitung im Kontakt, gibt die Flaggensignale.
Er beobachtet das Geschehen, zusätzlich ist aber auch für das Bergen verunfallter Karts und deren Fahrer zuständig. Er ist auch im Notfall der Brandbekämpfer.
Wenn es notwendig ist, helfen sie sich gegenseitig.
!!! Bei allen Maßnahmen steht der Schutz der eigenen Person an erster Stelle !!!

Protokolle:
Die Unfallmeldung wird vom zuständigen Funkposten ausgefüllt.

Streckenposten und Ausrüstung:
Die Streckenposten werden vom Einsatzleiter rechtzeitig auf der Rennstrecke eingeteilt, so dass sie spätestens 30 Minuten vor Streckensperre arbeitsbereit sind. Der Standort ist durch einheitlich gekennzeichnete Postenschilder markiert.
Die Ausrüstung besteht aus: Kompletten Flaggensatz, Feuerlöscher, Funkgerät, feuerfesten Overall, Trillerpfeife, Handschuhe und ein Zeitplan, Wind-, Kälte- und Regenschutz, sowie die benötigte Verpflegung.

Flaggenzeichen:
Je nach Veranstaltung wird die Anzahl der Flaggenposten bestimmt.

Verhalten bei Unfällen, technischen Defekten usw.:
Auch auf einer geraden Strecke können Fahrzeuge von der Strecke abkommen (z.B. bei Reifenplatzern).
Jeder Streckenposten sollte immer hinter der Reifenbarriere stehen und das Geschehen beobachten.
Auch beim Kart-Rennen darf sich ein Streckenposten niemals von Geschehnissen abseits der Strecke ablenken lassen.
Wenn Fahrzeuge durch Dreher oder andere Umstände nicht mehr weiterfahren können, muss der Streckenposten durch anschieben den Teilnehmer helfen.
Bei schweren Unfällen über Funk die Rennleitung informieren, diese entscheidet den weiteren Verlauf des Rennens.

Sicherheit:
Die Nachbarposten befinden sich grundsätzlich in Sichtweite.
Den flammfesten Overall und Handschuhe immer tragen (wenn nötig Warnweste).
Jeder Streckenposten sollte immer hinter der Reifenbarriere stehen und das Geschehen beobachten.
Den Feuerlöscher so abstellen, das keine Gefahr für die Teilnehmer besteht.

© 2017  ISSC-Austria Salzburg