28 -May -2017 - 14:20

Dragster

Organisation:
Das DRAG-RACING ist eine Hochgeschwindigkeits- Motorsportart. Die Streckenlänge beträgt 1/8 Meile oder die'/ Meile und wird nur geradeaus gefahren.
Es gibt dafür eigene Rennstrecken, man kann aber auch auf gesperrten Flughäfen oder Autobahnteilstücke diese Rennen bestreiten (Streckenabnahmeprotokoll).

Protokolle:
Die Unfallmeldung wird vom zuständigen Funkposten ausgefüllt.

S-Staffel, Streckenposten u Ausrüstung:
Ihre Hauptaufgabe ist Brandbekämpfung. Da die Rennfahrzeuge verschiedene Treibstoffarten (Nitro-Methan, Methanol, Lachgas usw.) mitführen ist die Brandgefahr sehr hoch. Das Löschmittel besteht hauptsächlich aus Wasser (löschen, kühlen) und Kohlendioxidlöscher. Es werden 3 Einsatzfahrzeuge aufgestellt (Start, Ziel und Stopp). Die Einsatzmannschaft muss feuerfeste Kleidung tragen (3-lagigen Overall, Silber Gewand sowie Helm, Handschuhe und feuerfeste Schuhe).
Die Streckenposten sind mit Funk ausgerüstet und mit dem Starter in Verbindung. Der Standort ist gekennzeichnet.
Die Ausrüstung besteht aus: Lärmschutz, Feuerlöscher, Funkgerät, feuerfestem Overall, Trillerpfeife, Handschuhe und ein Zeitplan, Wind-, Kälte- und Regenschutz, sowie die benötigte Verpflegung.

Flaggenzeichen:
Es werden keine Flaggen gezeigt.

Verhalten bei Unfällen, technischen Defekten usw.:

Bei Unfällen und technischen Defekten wird über Funk vom
Streckenposten der Vorfall gemeldet und die Rennleitung stoppt den nächsten Start (Start-Stopp).
Bei Veränderung der Rennstrecke (Flüssigkeit, Karosserieteile Schmutz usw.) informiert der Streckenposten die Rennleitung über Funk (Start-Stopp).

Sicherheit:
Bei Regen oder nasser Fahrbahn wird der Start nicht freigegeben. Die Streckenposten haben einen sehr gefährlichen Job. Sie stehen hinter einer Betonleitwand, aber wenn ein Rennfahrzeug vorbeifährt,
sollte er sich hinter dieser zurückziehen (die Rennfahrzeuge fahren bis zu 500 km/h vorbei). Es könnten sich Teile vom Rennfahrzeug lösen und diese würden wie Geschoße einschlagen. Unbedingt Ohrenschutz verwenden.

© 2017  ISSC-Austria Salzburg