28 -May -2017 - 14:09

Bergrennen

Organisation:
Bergrennen werden nicht wie Rundstreckenrennen auf permanenten Rennstrecken durchgeführt, sondern auf Gemeinde-, Land- oder Bundesstraßen, die für die Veranstaltung gesperrt werden. Es müssen entsprechende Umleitungen eingerichtet werden.
Ebenso muss die Rennstrecke nach einem Streckenabnahmeprotokoll/ Rennstreckenlizenz, das vorher von OSK - Abnahmekommissaren bestätigt wurde, aufgebaut werden.
Ein Bergrennen ist ein Einzelzeitrennen, d.h. die Fahrer werden im Abstand von 20 oder 30 Sekunden gestartet. Der Start erfolgt im Tal, das Ziel ist am Berggipfel. Ein geringer Anteil der Strecke darf flach oder abfallend sein.
Je nach dem, wo sich das Fahrerlager befindet, werden vor oder nach jedem Lauf die Rennteilnehmer über die Rennstrecke oder eine separate Rückführungsstrecke zurückgeführt.

Protokolle:
Die Startliste (Durchfahrtsprotokoll) wird vom jeweiligen Einsatzleiter am Start ausgefüllt (bei gelber Flagge Uhrzeit u. Startnummer).
Die Unfallmeldung wird vom zuständigen Funkposten ausgefüllt.

S-Staffel, Streckenposten u. Ausrüstung:
Die S-Staffel steht immer am Start bei jedem Training oder Rennen. Bei Einsätzen fährt der S-Wagen immer hinter dem Rennleiter in die Strecke ein.
Die Streckenposten werden vom Einsatzleiter rechtzeitig auf der Rennstrecke eingeteilt, so dass sie spätestens 30 Minuten vor Streckensperre arbeitsbereit sind. Der Standort ist durch einheitlich gekennzeichnete Postenschilder markiert.
Die Ausrüstung besteht aus: Kompletten Flaggensatz, Feuerlöscher, Funkgerät, feuerfesten Overall, Trillerpfeife, Handschuhe und ein Zeitplan, Wind-, Kälte- und Regenschutz, sowie die benötigte Verpflegung.

Flaggenzeichen:
Grundsätzlich gelten die allgemeinen Regeln der Flaggensignalgebung im Automobilsport.
Bei Bergrennen sind folgende Abweichungen zu beachten:
Bei nationalen und internationalen Bergrennen mit FIA - Prädikat werden die kompletten Flaggensätze verwendet (im Training).
Beim Rennen gibt es nur die rote und die gelbe Flagge.
Die rote Flagge wird auf Anweisung des Rennleiters geschwenkt gezeigt. Im Übrigen entscheidet der jeweiligen Posten vor Ort über den Einsatz (auch geschwenkt!). Der Einsatz erfolgt vom Ort des Geschehens immer bergabwärts Richtung Start. Hierdurch werden die Fahrer aufgefordert, ihr Fahrzeug auf kürzestem Weg am Rand der Strecke abzustellen (Start Stopp).
Die gelbe Flagge wird auf eigene Entscheidung geschwenkt gezeigt, wenn durch einen Unfall oder einen technischen Defekt in Ihrem Bereich ein Fahrzeug zum Stehen kommt, die Strecke jedoch nicht blockiert ist. Über Funk den Vorfall dem Einsatzleiter melden. Der Einsatz erfolgt vom Ort des Geschehens immer bergabwärts Richtung Start (Start Stopp). Die gelbe Flagge wird auf eigene Entscheidung geschwenkt gezeigt, wenn ein Rennfahrzeug mit technischem Defekt langsam Richtung Ziel fährt und der darauffolgende Teilnehmer behindert wird. Über Funk den Vorfall dem Einsatzleiter melden. Der Einsatz erfolgt vom Ort des Geschehens immer bergabwärts Richtung Start (Start Stopp).
Die doppelt gelbe Flagge wird auf eigene Entscheidung geschwenkt gezeigt, wenn ein schwerer Unfall passiert ist und die Strecke blockiert ist. Über Funk den Vorfall dem Einsatzleiter melden. Der Einsatz erfolgt vom Ort des Geschehens immer bergabwärts Richtung Start (Start Stopp).
Die doppelt gelbe Flagge wird auf eigene Entscheidung geschwenkt gezeigt, wenn die Strecke stark verunreinigt ist (Öl, Kies od. Fzg.-Teile). Über Funk den Vorfall dem Einsatzleiter melden. Der Einsatz erfolgt vom Ort des Geschehens immer bergabwärts Richtung Start (Start Stopp).

Verhalten bei Unfällen, technischen Defekten usw.:
Wenn ein Fahrzeug bei einem Bergrennen wegen eines technischen Defektes stehen bleibt, wird sofort mit den gleichen Flaggensignalen gearbeitet wie bei einem Unfall. Natürlich gilt auch hier. Sichern, melden und dann versuchen, das Fahrzeug so schnell wie möglich von der Ideallinie zu schieben. Das heißt, weg von der Fahrspur an den Straßenrand oder besser in einen Seitenweg bringen (Start Stopp).
Rückführung nach Rennunterbrechung.
Wenn das Rennen durch einen Unfall oder andere Umstände unterbrochen wurde, wird nach folgendem Schema verfahren:

  • Das Fahrzeug oder die Fahrzeuge stoppen sofort.
  • Die Rennleitung kommt zum Ort des Geschehens oder gibt die Anweisung zur Rückführung.
  • Die Fahrzeuge wenden und fahren langsam zum Start zurück.
  • Im Idealfall werden die Fahrzeuge von der Rennleitung zurückgeführt.


Sicherheit:
Als Streckenposten sind Sie nicht nur für die Sicherheit der Fahrer da, sondern haben eine weitere wichtige Aufgabe zu erfüllen:

  • Sie müssen die Rennstrecke unter allen Umständen frei von Zuschauern halten. Im Streckenabnahmeprotokoll ist festgelegt, wo Zuschauer sein dürfen und wo Sperrzonen sind.
  • Sie sollten dafür sorgen, dass Zuschauer sich nicht selbst in Gefahr bringen und somit auch die Durchführung der Veranstaltung gefährden.
  • Wenn Zuschauer trotz gutem Zureden Ihren Anweisungen nicht folgen, sich in Gefahrenzonen befinden und diese nicht verlassen wollen, sofort den Rennleiter verständigen!
  • Das Rennen wird unterbrochen, und erst dann weitergefahren, wenn die Strecke wieder frei ist!

© 2017  ISSC-Austria Salzburg