26 -July -2017 - 10:41

Auto Cross (Off-Road)

Organisation:
Im Streckenabnahmeprotokoll einer Rennstrecke ist genau festgelegt, mit wie viel Personen ein Streckenpostenstandplatz zu besetzen ist und welche Ausrüstung am Ort vorhanden sein muss.

Protokolle:
Die Unfallmeldung wird vom zuständigen Funkposten ausgefüllt.

Streckenposten und Ausrüstung:
Die Streckenposten werden vom Einsatzleiter rechtzeitig auf der Rennstrecke eingeteilt, so dass sie spätestens 30 Minuten vor Streckensperre arbeitsbereit sind. Der Standort ist durch einheitlich gekennzeichnete Postenschilder markiert.
Die Ausrüstung besteht aus: Kompletten Flaggensatz, Feuerlöscher, Funkgerät, feuerfestem Overall, Trillerpfeife, Handschuhe und ein Zeitplan, Wind-, Kälte- und Regenschutz, sowie die benötigte Verpflegung.

Flaggenzeichen:
Flaggenzeichen müssen grundsätzlich zunächst dem Internationalen Sportgesetz entsprechen.
Allerdings gibt es im Autocross und Rallyecross einige Ausnahmen:

Die GELBE FLAGGE

Die gelbe(n) Flagge(n) wird/werden nur von einem Streckenposten geschwenkt gezeigt. Sie gilt/gelten bis zum Passieren des Hindernisses. Eine gelbe Flagge bedeutet: Hindernis auf der Fahrbahn.

Zwei gelbe Flaggen

Strecke vollständig oder zu großen Teilen blockiert.
WICHTIG: So lange sich noch ein Fahrer in einem liegen gebliebenen Fahrzeug oder auf der Strecke befindet, werden unabhängig von der Situation auf der Rennstrecke immer zwei gelbe Flaggen geschwenkt gezeigt.
Es werden keine grünen Flaggen gezeigt.


Die GELB/ROTE FLAGGE

Diese Flagge wird am Start nach dem Wässern der Rennstrecke gezeigt.

Verhalten bei Unfällen, technischen Defekten usw.:
Alle Verstöße gegen die Fahrvorschriften müssen unverzüglich an die Rennleitung gemeldet werden.
Die Fahrvorschriften beinhalten für die Fahrer insbesondere folgende Regelungen:

  1. Es ist verboten, das Fahrzeug gegen die Fahrtrichtung zu bewegen oder zu schieben, außer bei gegenteiliger Anweisung eines Streckenpostens. Hilfe auf der Rennstrecke darf nur durch die Streckenposten geleistet werden.
  2. Liegen gebliebene Fahrzeuge dürfen nur auf Anweisung des Rennleiters von der Strecke entfernt werden. Der Fahrer eines liegen gebliebenen Fahrzeugs hat dieses unverzüglich zu verlassen, sofern ihm dies möglich ist und er muss hinter der Absperrung Schutz suchen.
  3. Fahrer, die von der Strecke abkommen, müssen das Rennen an der Stelle fortsetzen, an welcher die Strecke verlassen wurde, es sei denn, das wieder Auffahren auf die Strecke erfolgt ohne Abkürzung bzw. ohne Wettbewerbsvorteil.
  4. Das Verlassen der markierten Streckenführung der Rennstrecke mit allen vier Rädern des Fahrzeugs bzw. das Umfahren von Fahrbahnmarkierungen auf der falschen Seite, um sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen, ist nicht gestattet. Ebenso ist das Verschieben von Fahrbahnmarkierungen zum Verschaffen von Wettbewerbsvorteilen nicht erlaubt.

Sicherheit:
Aufgrund der Streckenspezifika (kein ebener, fester Boden) ist bei Arbeiten auf der Strecke besondere Aufmerksamkeit geboten.

Auch hier gilt der Grundsatz:
!!! An erster Stelle steht immer die eigene Sicherheit !!!

© 2017  ISSC-Austria Salzburg