28 -May -2017 - 14:20

Sicherheitseinrichtung

Sicherheitseinrichtung der Rennstrecke

Die Sicherheitseinrichtungen auf einer Rennstrecke dienen dem Schutz von Zuschauern, Fahrern, Offiziellen und des Hilfspersonals während eines Wettbewerbs. Bei Festlegung der Sicherheitsmaßnahmen müssen die charakteristischen Merkmale der Rennstrecke (Gestaltung und Profil, Topographie, Ideallinie, angrenzendes Gelände, Gebäude und Konstruktionen) sowie die an jedem Punkt der Strecke erzielte Geschwindigkeit berücksichtigt werden.
Art, Anzahl, Aufbau und Standort der einzelnen Sicherheitseinrichtungen werden im Streckenabnahmeprotokoll festgeschrieben.

Folgende Sicherheitseinrichtungen werden verwendet:

  •   Ränder, Randstreifen, Seitenflächen
  •  Kerbs
  •  Kiesbetten
  •  Leitplanken (einfach, doppelt oder dreifach)
  •  Reifenbarrieren (Reifenketten/Reifenpakete/Reifenstapel)
  •  Strohballen (am Streckenrand oder in der Nähe der Strecke muss der Strohballen verpackt sein, nach Möglichkeit feuerfest)
  •  Strohballenreihen (liegend, stehend, doppelt)
  •  Schutzzäune (z.B. FIA - Zaun)
  •  Betonmauern (fest oder temporär)
  •  Flaps, Pylonen, Leitkegel
  •  Zuschauerrückhaltezäune, Zäune gegen Trümmer















© 2017  ISSC-Austria Salzburg