Funksprechregeln

Erstellt: Montag, 28. April 2014 20:32

D - DENKEN

D - DRÜCKEN

S - SCHLUCKEN

S - SPRECHEN

Bei Durchgabe eines länger dauernden Funkgespräches ist in der Sprechpause, die beim Sprechen entsteht, die Sprechtaste freizugeben (ca. 5 sec.).

Hier besteht die Möglichkeit bei „Gefahr im Verzug" zu unterbrechen.

!!!! Es kann immer nur Einer Sprechen alle anderen hören mit !!!

 

Hörbarkeit:


Sehr gut: Die Sprache kann klar und deutlich aufgenommen werden. Gut: Die Sprache ist gut — leichte Störung.


Brauchbar: Die Sprache kann aufgenommen werden. Zeitweilige Störungen oder Lautstärkenschwankungen machen jedoch Rückfragen und Wiederholungen erforderlich.


Unbrauchbar: Das Signal der Gegenstelle ist zwar noch erkennbar, doch ist die Sprache nicht mehr verständlich, trotz mehrmaliger Wiederholung.

 

Redewendungen:

Von: Wird verwendet bei Anrufen von einer rufenden Funkstelle.


Kommen: Fordert die Gegenstelle zum Sprechen auf. 


Verstanden: Bestätigt den Empfang der Nachricht.


Ende: Beendet das Funkgespräch und gibt den Kanal frei. 


Wiederholen kommen: Leitet eine Wiederholung ein.


Hier: Leitet immer die Antwort einer angesprochenen Funkstelle ein. 


Warten: Wird verwendet, wenn nicht sofort geantwortet werden kann.


Ich berichtige: Dient zur Einleitung des nachfolgenden richtigen Nachrichtenteiles.